• Gina & Sandro

Tortugero - Zuhause auf einem Stück Sandbank

Aktualisiert: 12. März

Weltreiseblog #14


Den Tortugero Nationalpark und den speziellen gleichnamigen Ort Tortugero wollten wir auf keinen Fall verpassen! Denn hier herrscht eine Vielfalt an Pflanzen und Tieren, wie sie sonst an nur wenigen anderen Flecken in Costa Rica zu finden ist. Jedoch bedarf die Anreise einer genauen Planung, denn Tortugero ist nur mit dem Boot über Dschungelkanäle und einem Netzwerk von Wasserwegen erreichbar. Schon die Anfahrt ist somit ein echtes Abenteuer. Und ganz besonders freuten wir uns auf unser Treffen mit einer Freundin aus der Schweiz! Der erste Besuch auf unserer grossen Reise! Yipii!

Anreise

Von La Fortuna fuhren wir am 9. Dezember 2021 mit dem Auto ca. 3.5 Stunden zum kleinen Hafen La Pavona. Bei der Einfahrt in den grossen bewachten Parkplatz mussten wir unsere Namen nennen und waren überrascht, denn man erwartete uns bereits. Eine nette Dame, die wohl für unser Hostel in Tortuguero arbeitete, empfing uns herzlich und erklärte uns alle Details zur Anreise. Da wir auf das Sammeltaxi rund 1.5 Stunden hätten warten müssen, nahmen wir das Angebot eines Privatbootes an und los ging die wilde Fahrt über die Kanäle. Schon eine halbe Stunde später waren wir in Tortugero. Das Sammeltaxi benötigt rund 45 Minuten. So könnt ihr euch sicher vorstellen, was mit der "wilden Fahrt" gemeint war... Das Grinsen in unseren Gesichtern hielt jedenfalls noch eine ganze Weile an...

Kostenübersicht bei Anreise mit dem Mietwagen: Parkplatz 6'000 CRC/ 8.50 Euro pro Nacht Sammeltaxi 3000 CRC/ 4.25 Euro pro Person (einfach) Privattaxi 6'000 CRC/ 8.50 Euro pro Person (einfach) Der Ort lässt sich allerdings auch ganz einfach von Puerto Viejo/ Limon erreichen. Ein Shuttle, der den Transfer mit einem Minibus sowie eine 3.5-stündige Fahrt mit dem Boot beinhaltet, kostet 59 USD für die einfache Strecke. Eine Anreise mit dem Bus ab San Jose nach La Pavona, mit Umstieg in Cariari, ist ebenfalls möglich. Oder man fliegt mit Sansa Air nach Tortuguero. Tipp: Hier findest du ganz einfach deine beste Verbindung an diesen speziellen Ort:

www.rome2rio.com

Der Ort

Das Dorf Tortuguero liegt in einer einzigartigen Lage auf einer schmalen Sandbank zwischen dem karibischem Meer und dem Rio Suerte, nur 40 km von der Grenze Nicaraguas entfernt. Tortuguero bedeutet „Platz, an den die Schildkröten kommen“ und ist dem spanischen Wort für Schildkröte „tortuga“ entlehnt. Ja, hier lassen sich auch Nachts Schildkröten bei der Eierablage beobachten. Dies ist allerdings nur mit einem Guide möglich.

Gleich nebenan erstreckt sich der ungefähr 20.000 Hektar grosse Nationalpark Tortuguero. Er wurde 1975 gegründet. Angeblich leben hier ungefähr die Hälfte der in Costa Rica lebenden Vogel- und Reptilienarten, wie z.B. Faultiere, Leguane, Kaimane und Krokodile, Tukane und Papageien sowie einige Affen- und über 300 Vogelarten.


Aktivitäten

"Zu Wasser" durch den Nationalpark

Boots- oder Kajaktouren durch den Nationalpark werden hier überall für 25 - 35 USD angeboten. Für den Tageseintritt in den Nationalpark zahlt man dann noch zusätzlich 15 USD/ Person. Wir haben eine Kanutour gleich für den nächsten Morgen in unserem Hostel gebucht. Da die meisten Tiere am Morgen am aktivsten sind, ging es bereits um 6 Uhr mit einem Holzkanu los. Und tatsächlich, als die ersten Sonnenstrahlen sich durch den Morgendunst über dem Wasser kämpften, sahen wir viele verschiedene Vögel, die ihr Morgenbad genossen, eine Schildkröte, die das Köpfchen Richtung Sonne streckte und Kaimane, welche ebenfalls die wärmende Sonne suchten. Wir genossen die Fahrt durch die Kanäle in vollen Zügen und waren tief beeindruckt, welch scharfen Blick unser Guide hatte. Er entdeckte immer wieder neue Tiere im dicht bewachsenen Dschungel und machte zum Teil ein unterhaltsames Suchspiel daraus. Ganz nebenbei erhielten wir sehr viele Hintergrundinformationen über den Park und die vielen Tiere, die hier leben. Ein wirklich lohnenswerter Ausflug, den wir jedem ans Herz legen können, der nach Tortuguero kommt. Tipp: Bei der Auswahl des Anbieters darauf achten, dass es kein Boot mit Motor ist, denn diese dürfen nicht in alle Kanäle fahren.

"Zu Fuss" den Nationalpark erkunden

Die Bootstour haben wir am selben Tag noch mit einer Führung durch den Park ergänzt. Neben vielen weiteren Informationen zu den Pflanzen und hier lebenden Tieren, haben wir Spuren eines Jaguars entdeckt, Affen beobachten können und sogar eine Tarantel aus ihrem Versteck gelockt. Der Park an sich ist jedoch weniger abwechslungsreich und es gibt auch nur einen Weg, den man dann wieder zurücklaufen muss. Wenn man allerdings bereits ein Tagesticket besitzt, kann man auch einfach ohne Guide einen Spaziergang unternehmen und sich so 15 - 20 USD/ Person für den Guide sparen.



Unsere Unterkunft


Mit dem Aracari Garden Hostel haben wir wieder einmal einen echten Glücksgriff gemacht. Das Hostel ist wunderbar ruhig gelegen, umgeben von einem gepflegtem Garten, mit grosszügigen und vor allem gemütlichen Gemeinschaftsbereichen und toll ausgestatteten Zimmern. In nur 2 Minuten ist man mitten im Ortskern, wo sich kleine Supermärkte, Restaurants und Bars befinden. Für das Doppelzimmer mit eigenem Bad haben wir pro Nacht 35 USD/ 31 Euro bezahlt. Ein Bett im Dorm gibt es schon ab 12.50 USD/ Person.



Dies und das

Da es vor Ort keinen ATM gibt, sollte man genug Bargeld mitbringen.



Unser Fazit: Der Tortuguero Nationalpark ist allein schon durch die Lage ein Must-See. Wir sind absolut happy, dass wir diesen Weg auf uns genommen haben! Es war ein wunderbarer letzter Stopp auf unserer Costa Rica Rundreise, den wir nur jedem empfehlen können!

Durch unser Treffen mit Freunden war die Zeit für uns umso schöner! Wir haben die Tage mit Corinne und Marco total genossen und sind dankbar, solche Menschen zu unserem Freundeskreis zählen zu dürfen!!! Vielen Dank Euch zwei für die schöne Zeit!


Viele liebe Grüsse

Gina & Sandro

35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen