• Gina & Sandro

Sansibars Kulinarik

Aktualisiert: 15. Dez. 2021

Weltreiseblog #3


Sansibar ist die Insel der Gewürze. Hier kommen «Gourmeggle» voll auf ihre Kosten. Es gibt massenhaft Obst- und Gewürzplantagen, welche man auch in Form einer Gewürztour besichtigen kann. Tansania ist reich an Nahrungsmitteln und die Einheimischen sind sehr froh darüber. Wenn das Leben hier auch nicht immer einfach ist – zu essen gibt es genug.


Die wichtigsten Zutaten in der traditionellen Küche der Insel sind unter anderem Ingwer, Muskat, Zimt, Pfeffer und Nelken, die man in einer ganzen Reihe von Gerichten wiederfinden kann.


Im Folgenden eine kleine Auswahl typischer Gerichte:


Zanzibar mix – Kartoffel-Mango-Suppe

Suppe bei den Temperaturen? Ja, das geht und ist zudem noch sehr lecker!! Aufgrund eines Tipps auf dem Night Market in Stone Town gekostet und für so gut empfunden, dass wir 2 Tage später nochmals an diesem Stand vorbeimussten. Es handelt es sich hierbei um eine sehr würzige Kartoffel-Mango-Suppe, in die dann noch verschiedene Toppings gegeben wird, wie kleine Kichererbenbällchen, Fleisch, Kartoffeln, Salat usw. Preis 2’000 TZS (ca. 0.75 Euro)


Chapati – Dünne Fladenbrote

Ursprünglich stammen diese aus Indien, kamen aber über die ostafrikanische Küste auch nach Tansania. Sie werden zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen als Brotbeilage oder zu Eintöpfen gegessen. Das Grundrezept besteht aus Wasser, Öl und Salz.


Pilau rice – Gewürzreis

Dieser ist aus der traditionellen Küche Sansibars nicht wegzudenken. Grundsätzlich ist er vegetarisch, wird jedoch häufig mit Fleisch oder Fisch gemischt. Die Pilau Gewürzmischung besteht aus den verschiedensten Gewürzen, welche die Insel hergibt, wie Kümmel, Curry, Nelke, Zimt, Paprika und Knoblauch. Salz, Pfeffer und Sojasauce dürfen bei der Zubereitung jedoch auch nicht fehlen. Ein sehr geschmacksintensiver Reis, den wir auch einfach als Beilage zu den Gemüse- oder Fleischgerichten bestellt haben.


Fruit Juice - Frische Obstsäfte

Diese gehörten (mehrmals) täglich auf unseren Getränkeplan. Ob zum Frühstück, als kleine Erfrischung für zwischendurch oder zum Abendessen… Die Früchte schmecken hier einfach anders, sehr intensiv – klar, denn sie werden erst geerntet, wenn sie reif sind. Es gibt die Säfte fast an jeder Ecke und in verschiedenen Geschmacks-richtungen: Mango, Papaya, Orange, Lime, Avocado usw. Sansibar ist sehr reich an Früchten.

Am Ende hatten wir unseren eindeutigen Favoriten gefunden: Ein Mix aus Wassermelone, Mango, Apfel und Ingwer. Ein echter Traum! Preis 3'000 TZS – 6'000 TZS (ca. 1.10 – 2.20 Euro)



Zudem gibt es selbstverständlich Fisch und Fleisch in allen Variationen. Auch gedämpftes oder gegrilltes Gemüse ist in der ostafrikanischen Küche stark vertreten, welches in der Regel in Kokos- oder Tomatensauce gereicht wird.



Während der 4 Wochen auf Sansibar, haben sich für uns diverse Lieblingsrestaurants herauskristallisiert, welche wir Euch natürlich nicht vorenthalten möchten:


Mama Hu in Jambiani

Einfaches lokales Restaurant direkt am Strand. Die Wartezeiten sind etwas lang, aber es lohnt sich! Preis pro Gericht 8'000 – ca. 25'000 TZS (ca. 3 – 10 Euro); Tipp: Der gegrillte lokale Fisch mit Chips


Karibu Restaurant in Jambiani

Lokales Restaurant mitten im Village an der «Hauptstrasse». Falls Ihr es nicht findet, einfach nach Hassan fragen. Was es hier gibt? Lasst Euch überraschen! Hier wird das gegessen, was auf den Tisch kommt. Einfach einen Tag vorher reservieren, damit die Mädels von Hassan die Menge abschätzen können. Preis pro Person inkl. Getränk 22'000 TZS (ca. 8.30 Euro)


Lukmaan Restaurant in Stone Town

Lokale Gerichte ab 5’000.- TZS (ca. 1.90 Euro) können kombiniert werden. Wir haben hier zu zweit für insgesamt 30'000 TZS gegessen (inkl. Getränke) und waren danach pappsatt. Das Essen wird in Glasvitrinen präsentiert und mit Hilfe eines netten Kellners ist auch schnell ein Menu zusammengestellt; Tipp: die Fruit Juices sind der Burner. Hier findet Ihr auch unseren Lieblingssaft (Mix aus Wassermelone, Mango, Apfel und Ingwer).



In folgenden Lokalen hat es uns ebenfalls sehr gut gefallen:


Jambiani

  • Yellow Card Café - toller Kaffee und schönes Ambiente

  • Bahari – wenn Ihr mal Lust auf Pizza habt

  • Peace of mind – etwas versteckt im Dorf, aber das Suchen lohnt sich

  • Kimte Beachbar – Bar direkt am Beach in chilliger Umgebung

  • Lost soles – hier trifft man immer auf kontaktfreudige Leute (grüsst Marc von uns! 😉)

  • Zanzi Barbar Beachbar – man sitz hier fast im Wasser. Tolle Bar zum Einkehren nach einem Strandsparziergang

Paje

  • Sativa Café – vegetarisches Restaurant

Stone Town

  • Ma Shaa Allah Café – direkt neben dem Lukmaan Restaurant mit einem ähnlichen Konzept, jedoch mehr Einheimische als Gäste

  • Forodhani Night Market – einfach mal durchprobieren und sich eine Kartoffel-Mango-Suppe oder Zanzibar Pizza nicht entgehen lassen

  • Zanzibar Coffee House – tolle Terrasse mit Blick über Stone Town und leckerem Eiskaffee

  • Baboo Beach Café – Entspannte Bar um den Sonnenuntergang zu geniessen



Es gibt sicher noch mehr gute Lokale. Gerne dürft Ihr uns Eure Lieblingsrestaurants auf der Insel mitteilen. Schreibt uns einfach in die Kommentare.


Unser Fazit zum Essen auf Sansibar: Es liess für uns keine Wünsche offen und hat uns echt positiv überrascht!


Dann mal: Guten Appetit!


Viele Grüsse

Gina & Sandro

42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen