• Gina & Sandro

Sámara - das Little Italy von Costa Rica

Weltreiseblog #11


Nachdem wir am 29.11.21 unseren Mietwagen in San Jose übernommen hatten, gings nach einer Übernachtung für uns weiter nach Sámara - einem süssen Städtchen auf der Nicoya Halbinsel, mit rund 5'000 Einwohnern, direkt an der Pazifikküste. Nach dem Bezug unserer Unterkunft, machten wir uns sofort auf den Weg in Richtung Meer, denn der Strand war nur knapp 150 m entfernt. Am Strand angekommen waren wir wirklich überrascht, da die Touristenanzahl hier relativ überschaubar war. Sowas geniessen wir natürlich sehr! Der Playa Sámara ist wunderschön! Ein breiter Sandstrand, mit mässig hohen Wellen, kleinen Restaurants und Surfschulen. Er ist gut zum Baden und auch für Surfanfänger perfekt geeignet.

Beim anschliessenden Flanieren durch das Örtchen entdeckten wir neben den typischen Touristen-Läden auch kleine Bars, organische Shops und einen Food Court. Ein Food Court - wie genial! Hunger hatten wir sowieso. Kommen wir bei dieser Gelegenheit doch gleich zu unseren ...



Restauranttipps:


Alle im Food Court zu finden:


- Mr. Pelicano - super Fischgerichte, Bowls und Burger

(wir waren gleich 2x dort, weil es soooo lecker war! 😍)

- Healthy Shack - leckere vegane und vegetarische Kreationen ...den Food Court können wir euch echt ans Herz legen. Hier gibt es eine grosse Vielfalt an guten Angeboten, mit anständigen Preisen.


Auf der Hauptstrasse finden sich jedoch noch weitere Restaurants und Bars, welche am Abend relativ gut besucht waren. Einfach mal ausprobieren...


Was gibt es sonst noch in und um Sàmara zu entdecken?

Der Belèn Wasserfall

Rund eine halbe Autostunde von Sàmara entfernt wartet ein ganz besonderes Highlight. Ein wunderschöner kleiner Wasserfall mit unterschiedlich tiefen Becken zum Schwimmen. Als wir um 9 Uhr gemeinsam mit Thomas, einem feinen Kerl, den wir in Sàmara kennenlernen durften, ankamen, hatten wir den Wasserfall ganz für uns allein. Eine halbe Stunde später trudelte noch eine Familie ein. Das waren jedoch die einzigen Besucher während den nächsten 2 Stunden! Nun zum Wasserfall selbst. Er hatte sehr viel Wasser, was anscheinend im März und April nicht der Fall sein soll. Die Strömung im unteren Becken war relativ stark - also eher was für gute Schwimmer. Oben gibt es mehrere kleine Becken, welche zum Teil sogar für Kinder geeignet sind. Das schönste Becken war direkt vorne am Wasserfall, wo das Wasser beginnt nach unten zu strömen. Hier reicht das Wasser bei Erwachsenen ungefähr bis zum Bauchnabel und es gibt sogar eine natürliche "Brüstung". Wir waren total begeistert und finden, dass dieser Wasserfall ein echter Must See ist, wenn man hier in der Gegend ist! Eintritt: 1000 CRC/ ca. 1.40 Euro, zahlbar direkt oben am Parkplatz (der Wasserfall ist 5 Minuten entfernt und über einen gut begehbaren Fussweg erreichbar)



Sonnenuntergänge geniessen

Wir hatten hier in Sámara einen der schönsten Sonnenuntergänge! Abends war es bei uns meistens ziemlich bewölkt. Allerdings ist das nicht immer ein Nachteil, denn wenn die Farben der untergehenden Sonne die Wolken einfärben, dann gleicht der Himmel einem bearbeitetem Foto und man kommt aus dem Staunen gar nicht mehr raus. ...und wenn es dann noch regnet und der Regenbogen seine Bahn über das Meer und den Strand zieht...dann ist die Aussicht absolut unwirklich und einfach wunderschön! ♥️ Wo es auch noch tolle Sonnenuntergänge gibt: am Playa Carillo, etwa 7 Autominuten oder einen 45 Minuten Strandspaziergang von Sámara entfernt. Da ist es übrigens auch toll zum Baden.

Unsere Unterkunft


Wir haben 4 Nächte im Casa Paraiso Ahora Si verbracht. Für ein einfaches Doppelzimmer mit eigenem Bad und Frühstück haben wir 40 Euro bezahlt. Wie bereits erwähnt, waren wir nur 150 m vom Strand entfernt, das WiFi war sehr gut und warmes Wasser gab es auch (ist nicht selbstverständlich). Die Lage ist relativ zentral, weshalb es in der Nacht auch mal laut werden kann. Alles in allem jedoch eine günstige Übernachtungsmöglichkeit, bei der man alles hat, was man braucht.


Die Unterkunft wird übrigens von einer Italienerin geführt, wie so vieles hier in Samára in italienischer Hand ist. Wir haben gehört, Sámara wird auch Little Italy von Costa Rica genannt. 😂 Fanden wir irgendwie witzig...

Anreise

Falls du nicht mit dem Mietwagen unterwegs bist, findest du hier deine beste Verbindung nach Sámara - ganz gleich woher du kommst: https://www.rome2rio.com/de/


Unser Fazit: Das kleine Städtchen war für uns ein Ort, um wunderbar zu entspannen und das Meer zu geniessen. Wir haben uns dort sehr wohl gefühlt und können diesen Ort nur jedem empfehlen, der ruhige Tage in einem nicht ganz so touristischen Ort verbringen möchte. Wir sind auch sehr dankbar, dass wir Thomas aus Deutschland dort kennengelernt haben, gemeinsam mit ihm einige schöne Tage dort verbringen durften und einen wertvollen Austausch hatten. An dieser Stelle nochmals vielen Dank Thomas für die schöne Zeit!


Von Herzen viele Grüsse, Gina & Sandro

34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen